Zur Startseite wechseln Futter neu gedacht
Versandkostenfrei ab 49€
CO2 neutraler Lieferservice

16.03.22

Katzenfutter für alte Katzen

banner-image

Katzenfutter für alte Katzen

Hochwertiges Katzenfutter für Senioren erkennen

Ab einem Alter von zehn bis zwölf Jahren gehören Katzen zu den Senioren. Wenn die Samtpfoten in die Jahre kommen, müssen Halter sich auf einige Veränderungen einstellen und rechtzeitig auf die neuen Bedürfnisse eingehen. Vor allem ein seniorengerechtes Futter ist dann sehr sinnvoll. Wie sollte eine alte Katze ernährt werden und was macht ein gutes Katzenfutter für alte Katzen aus? 

Hier findest du Tipps und Infos für die Fütterung einer alten Katze:

Warum ist Katzenfutter speziell für Senioren sinnvoll?

Ähnlich wie bei uns Menschen, unterliegen auch unsere Stubentiger den verschiedenen Lebensphasen, in denen sich Bedürfnisse und Verhaltensweisen ändern. Kommt eine Katze in das Seniorenalter empfiehlt es sich, insbesondere die Ernährung anzupassen, damit die alternde Samtpfote einen gesunden und schönen Lebensabend erfährt. Wann genau Katzenhalter auf den Seniorenteller umstellen müssen, ist dabei nicht immer einfach zu sagen. Mancher Stubentiger ist auch mit 13 Jahren noch sehr aktiv, während andere Katzen schon mit zehn Jahren zu den Senioren gehören. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass bei der Ernährung einer alten Katze auf ein seniorengerechtes und hochwertiges Katzenfutter geachtet wird. Alte Katzen sollten im Seniorenalter keine Futter für Kitten oder ausgewachsene Katzen mehr bekommen.

Worauf kommt es bei der Ernährung von alten Katzen an?

Katzensenioren haben einen gesteigerten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen, da die Enzymaktivität der Verdauungsorgane mit zunehmendem Alter abnimmt. Daher muss dieser Bedarf von einem seniorengerechten Futter abgedeckt werden. Zudem empfiehlt es sich, ein Futter mit einem geringen Phosphorgehalt zu füttern. Phosphor wird im Verdauungsprozess in Harnstoff umgewandelt und über die Nieren ausgeschieden. Die Nieren einer älteren Katze sind jedoch nicht mehr so leistungsfähig und ein hoher Phosphorgehalt im Futter kann diese zusätzlich belasten. Viele Katzen leiden im Alter auch unter Leber- und Nierenerkrankungen. In diesem Falle ist es wichtig, dass die geliebte Katze eine entsprechende Diät erhält. Oft tritt bei älteren Katzen auch ein Diabetes mellitus auf. Sollte die Bauchspeicheldrüse aus dem Gleichgewicht geraten sein, so sollte die Seniorenkatze unbedingt mit einem hochwertigen seniorengerechten Nassfutter ernährt werden und Trockenfutter gänzlich von der Futterliste gestrichen werden. Des Weiteren haben alte Katzen einen erhöhten Bedarf an B-Vitaminen, Vitamin D und Folsäure.

Welches Futter ist für alte Katzen geeignet?

Für eine ausgewogene Ernährung deiner Senior-Katze solltest du auf hochwertiges Katzenfutter setzen, das genau auf die Bedürfnisse von Katzen in hohem Lebensalter zugeschnitten ist. Nassfutter eignet sich für alte Katzen grundsätzlich besser Trockenfutter. Achte bei jedem Futter auf die Inhaltsstoffe. Nur so stellst du sicher, dass es sich um ein hochwertiges Futter handelt.

Woran erkenne ich gutes Senioren-Katzenfutter?

Gut für alte Katzen ist ein Futter mit:

  • einem erhöhten Gehalt an Ballaststoffen, denn der regt den Darm an.
  • hochwertigen Proteinen wie Muskelfleisch oder Fisch. Sie entlasten den Darm und sind besser verdaulich.
  • einem geringen Phosphorgehalt. Phosphor wird im Verdauungsprozess in Harnstoff umgewandelt und über die Nieren ausgeschieden. Die Nieren einer älteren Katze sind nicht mehr so leistungsfähig. Ein hoher Phosphorgehalt im Futter belastet diese zusätzlich.
  • einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen, vor allem B-Vitaminen, Vitamin D und Folsäure.

Du möchtest dich noch tiefer informieren? Lies alles rund um ein gutes Katzenfutter in unserem Ratgeber.

Welches Trockenfutter ist für alte Katzen geeignet?

Trockenfutter sollte alten Katzen nur in Maßen oder als Leckerli angeboten werden. Durch das Verfüttern von Trockenfutter an alte Katzen wird ganz natürlich das Durstempfinden der Seniorenkatze gesteigert und sie wird animiert, mehr zu trinken. Es ist dabei ganz wichtig, dass du die Rationen an Trockenfutter sehr gering hältst und dass es ein hochwertiges Trockenfutter speziell für alte Katzen ist, nicht dass es zu Darmbeschwerden mit Verstopfung kommt.

Die richtige Futtermenge für deine Senior-Katze

Bei einer ausgewogenen Ernährung von Senior-Katzen kommt es nicht nur auf das richtige Futter an. Auch die Futtermenge solltest du auf die veränderten Bedürfnisse deiner Fellnase anpassen.

Fressen Katzen im Alter weniger?

Die meisten alten Katzen sind im Alter weniger aktiv und haben deshalb auch weniger Appetit. Durch mehr Ruhe und weniger Aktivität wird oft die Darmbewegung geringer und das Risiko für Verstopfungen steigt. Ein erhöhter Gehalt an Ballaststoffen in der Ernährung von Seniorenkatzen wirkt nun darmanregend. Hochwertige Proteine wie Muskelfleisch oder Fisch entlasten den Darm der alten Katze und sind besser verdaulich.

Wie viel essen alte Katzen?

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel der flauschigen Mitbewohner. Gleichzeitig sind ältere Katzen weniger aktiv und der Jagd- und Spieltrieb lässt nach. Infolgedessen kann das Verdauungssystem die Nahrung nicht mehr so verwerten, wie es eigentlich nötig wäre. Der Energiebedarf sinkt. Deshalb ist es wichtig, die Mahlzeiten Schritt für Schritt umzustellen. Da Katzen Gewohnheitstiere sind, sollten Veränderungen immer langsam erfolgen. Katzen fressen im Alter sehr viel weniger, als im Erwachsenen- oder Jugendalter, umso wichtiger ist es ein nährstoffreiches und seniorengerechtes Futter zu verfüttern. Eine genaue Grammangabe des Futters pro Tag und Katze kann nicht eindeutig festgelegt werden, da es immer auf die Zusammensetzung des Katzenfutters ankommt. So kann eine alte Katze von einem Seniorenkatzenfutter täglich 300g benötigen und von einer anderen Futtermarke mit einer anderen Futterzusammensetzung 500g Futter pro Tag. Die tägliche Menge des Futters richtig sich somit immer nach den Herstellerangaben zur Fütterungsempfehlung auf der Verpackung und dem Gewicht und dem Alter der Katze.

Was soll ich tun, wenn die alte Katze übergewichtig ist?

Leidet der betagte Tiger unter Übergewicht, ist ein spezielles Diät-Programm erforderlich. Diese besondere sowie notwendige Ernährungsform wird durch hochwertige Futtermittel erzielt, die einen geringeren Energie- und gleichzeitig einen hohen Nährstoffgehalt aufweisen. Dem Diätfutter wird dabei nicht nur eine unterstützende Funktion zur Behandlung der Erkrankung zu Teil, sondern es dient auch zu dessen Vorbeugung.

Was soll ich tun, wenn die alte Katze sehr dünn ist?

Neben Übergewicht kann auch Untergewicht zu Gesundheitsproblemen bei den Tieren führen. Viele alte Katzen bewegen sich weniger, was zu einem Verlust der Muskeln am Körper führt. Seniorenkatzen wirken dann oft zierlich und zerbrechlich. Ist deine Katze zu dünn, so solltest du ihr ein entsprechendes hochwertiges Seniorenfutter anbieten, das einen besonders hohen Energiegehalt für deine alte Katze aufweist.

Wie kann man den Appetit von alten Katzen anregen?

Ein schlechter werdender Geruchssinn kann ein Grund für eine geringere Futteraufnahme sein. In diesem Falle können winzige Thunfisch-Stückchen oder auch ein wenig Leberwurst gute Dienste leisten. Misch diese einfach dem gewohnten Futter bei. Der intensive Geruch der Zusatzhäppchen kann den Appetit der Tiere steigern. Besitzer sollten sich über die veränderten Nahrungsbedürfnisse ihrer Samtpfoten bei ihrem Tierarzt oder im Fachhandel umfangreich beraten lassen. Eine große Auswahl an hochwertigem Spezialfutter steht hier für Seniorkatzen bereit. Dank der besonderen Rezepturen ist das ideal an die Ernährungsansprüche der Tiere angepasst. Ein hilfreicher Tipp ist auch immer, das angebotene Futter handwarm anzuwärmen. Es duftet dann stärker und wird attraktiver für alte Katzen.

Darauf solltest du bei deiner Senior-Katze außerdem achten

Die möglichen körperlichen Veränderungen, denen viele älter werdende Katzen unterworfen sind, beschränken sich nicht nur auf einen veränderten Nahrungsbedarf. Einhergehend mit dem Älterwerden nimmt auch die Beweglichkeit der Tiere ab, das Ruhebedürfnis verstärkt sich zunehmend und viele Stubentiger suchen verstärkt die Nähe zu ihrem Menschen. Besitzer sollten sich jetzt besonders viel Zeit für ihre Katzen-Senioren und deren Pflege nehmen, denn intensive Zuneigung aus regelmäßigen Spiel- und Kuschelzeiten geben den alten Fellnasen ein hohes Maß an Sicherheit, das sie nun mehr denn je benötigen.

Hast du weitere Fragen zum richtigen Futter für deine Senior-Katze?

Dann nimm gern Kontakt zu uns auf. Schreib einfach eine Mail an: tierarzt@tierschutzliga.de – oder lies in unserem Ratgeber „Katzen richtig füttern“ alles rund um die Ernährung von Katzen. Damit die Futterumstellung schnell und einfach gelingt, erfährst du bei uns außerdem alles rund um die Futterumstellung bei Katzen.

Persönliche Futterberatung von unserer Expertin

Hast du Fragen zur richtigen Fütterung deines Vierbeiners?

Unsere Tierärztin und Ernährungsexpertin Dr. med. vet. Eva Reinhard berät Dich gerne rund um die Ernährung und Gesundheit deines vierbeinigen Lieblings. Wir bieten dir eine professionelle, individuelle und natürlich kostenlose Futterberatung. Schick uns Deine Frage bitte an: tierarzt@tierschutzliga.de
gratis futterberatung vereinbaren
dr. med. vet. Eva Reinhardt